npdhamburg.de
Gehe zu Seite:   Zurück  1, [2], 3  Weiter

Videos 2014

25.07.2014, Aktion: Gegen sexuelle Gewalt auf unseren Straßen
  • Die NPD verteilte in der Prager Straße in Dresden CS-Gas an Frauen. Die Politik des Freistaates ist nicht in der Lage oder nicht willens, das Problem der steigenden Fälle sexueller Übergriffe in den Griff zu bekommen, also handelt die NPD und gibt den Frauen eine Hilfe an die Hand, um sich im Zweifel zur Wehr setzen zu können.

Aktion: Gegen sexuelle Gewalt auf unseren Straßen

17.07.2014, Udo Voigt (NPD): Der erste Redner, der Beifall von der Zuschauertribüne erhält
  • Deutliche Worte der NPD zur Situation im Irak und zum jüngsten Konflikt im Nahen Osten. Zum Irak-Resolutionsentwurf hob Udo Voigt in seiner Stellungnahme die Verantwortung der USA am anhaltenden Chaos in dem arabischen Land hervor. Datum: 17.07.2014

Udo Voigt (NPD): Der erste Redner, der Beifall von der Zuschauertribüne erhält

17.07.2014, Udo Voigt (NPD): Erklärung zum Thema Gaza-Konflikt
  • Die Erklärung zum Thema Gaza-Konflikt bedurfte der Ergänzung -- hier hob der NPD-Europaabgeordnete das legitime Recht der Palästinenser auf Selbstverteidigung hervor, das in der gestrigen Plenardebatte unter anderem von dem euro-konservativen Abgeordneten de Graaf, aber auch von christdemokratischen Debattenrednern wie Alexander Lambsdorff allen Ernstes bestritten worden war. Datum: 17.07.2014

Udo Voigt (NPD): Erklärung zum Thema Gaza-Konflikt

16.07.2014, Udo Voigt (NPD): „Sanktionen gegen Russland sind keine Lösung!"
  • Rede von Udo Voigt im Plenum des europäischen Parlaments zur Lage im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine. Datum: 15.07.2014

Udo Voigt (NPD): „Sanktionen gegen Russland sind keine Lösung!"

10.06.2014, Udo Pastörs kommentiert die Urteile des Bundes­verfassungs­gerichtes vom 10.06.2014
  • Das Bundesverfassungsgericht hat seine Entscheidung in Sachen Äußerungskompetenz des Bundespräsidenten bekanntgegeben. Der erste Blick auf die Urteilsbegründung wirkt dabei so grotesk wie die Entscheidung selbst. Der Bundespräsident darf die Bürger als Spinner bezeichnen. Auch in einem weiteren Urteil entschied das Gericht gegen die NPD: Die Verweigerung der Möglichkeit der persönlichen Vorstellung des NPD-Kandidaten währed der Bundesversammlung war rechtens.

Udo Pastörs kommentiert die Urteile des Bundes­verfassungs­gerichtes vom 10.06.2014

21.05.2014, Wahlaufruf von Dr. Olaf Rose
  • Am 25. Mai NPD wählen!

Wahlaufruf von Dr. Olaf Rose

08.05.2014, Kundgebung "Keine westdeut­schen Verhältnisse" in Dresden
  • Im Rahmen des Kommunalwahlkampfes führte die Dresdner NPD am 7.Mai 2014 eine Kundgebung auf dem Postplatz durch. Redner: Jens Baur, Kreisvorsitzender der NPD Dresden; Holger Szymanski, Landesvorsitzender der NPD Sachsen; Dr. Olaf Rose, Listenplatz 2 der NPD zu der zeitgleich stattfindenden Europawahl; Udo Voigt, Spitzenkandidat der NPD zur Europawahl

Kundgebung "Keine westdeut­schen Verhältnisse" in Dresden

02.05.2014, Videobe­richt: 1. Mai Demonstration in Rostock
  • Am 1. Mai zog die NPD mit 400 Sympathisanten durch den Stadtteil Dierkow. http://www.npd-mv.de/index.php?com=news&view=article&id=3259&mid=1

Videobe­richt: 1. Mai Demonstration in Rostock

29.04.2014, Udo Pastörs zu Gast im NPD-Unterbezirk Heide-Wendland 07.02.2014
  • Ausschnitte aus der Rede des Parteivorsitzenden Udo Pastörs, zu Gast im NPD-Unterbezirk Heide-Wendland. Begrüßt wurde Udo Pastörs mit dem kraftvoll gesungenen Niedersachsen- Lied. Lange Zeit hat ja auch Udo Pastörs mit seiner Familie in Niedersachsen gelebt, so daß ihn dieses Lied sicherlich besonders angesprochen hat. Schonungslos und sehr offen, wie es seine Art ist, stellte er die aktuelle politische Lage in Deutschland und Europa dar und entwarf zugleich ein positives Zukunftsbild der NPD, welches alle Anwesenden mitriß. Ein mehrstündiges geistiges Dauerfeuer hinterließ bei allen Anwesenden motivierenden Eindruck und entfachte vor allem die Kraft, sich noch stärker politisch für Deutschland einzusetzen. http://www.npd-lueneburg.de

Udo Pastörs zu Gast im NPD-Unterbezirk Heide-Wendland 07.02.2014

15.04.2014, NPD-Wahlwer­bespot zur Europawahl
  • Mit dem Fall der 3-%-Hürde ist klar: Die NPD wird im Europäischen Parlament deutsche Interessen vertreten. Ihre Stimme entscheidet jetzt, wie stark die NPD in Straßburg vertreten sein wird. Keine Stimme ist mehr verschenkt. Europa wählt rechts! ----------------------------------------------- Sendetermine im TV ERSTES DEUTSCHES FERNSEHEN (ARD) Samstag, 03.05.2014, 22:48 Uhr Samstag, 17.05.2014, 23:13 Uhr ZWEITES DEUTSCHES FERNSEHEN (ZDF) Montag, 28.04.2014, 19:20 Uhr Dienstag, 13.05.2014, 17:05 Uhr

NPD-Wahlwer­bespot zur Europawahl

11.02.2014, Mahnwache an der Frauen­kirche - Aktions­woche 13. Februar 2014
  • Unter dem Motto „Gegen die Unkultur des Vergessens" führten Aktivisten heute in Dresden eine Mahnwache in der Innenstadt durch. In unmittelbarer Nähe zur Frauenkirche, am Georg-Treu-Platz, wurden während der gut einstündigen Aktion auch Flugblätter an Passanten verteilt. Passanten blieben stehen, staunten und lasen sich in Ruhe die Aufschriften der Spruchbänder durch. Eine durchaus gelungene, erneut störungsfreie Aktion im Rahmen der Aktionswoche 13. Februar, die so manchen zum Nachdenken darüber gebracht haben dürfte, wer tatsächlich die Opfer dieses verheerenden Angriffs auf schlimmste und perverseste Art und Weise missbraucht!... Weiter...http://www.gedenkmarsch.de/dresden/archiv/aktionswoche-13-februar-2014/

Mahnwache an der Frauen­kirche - Aktions­woche 13. Februar 2014

09.02.2014, Schriftzug am Elbufer - Aktions­woche 13. Februar 2014
  • ...Auf den Elbwiesen fand einige Zeit später die Aktion 1000 Lichter für Dresden statt. Hier, wo Zeitzeugen zufolge Tiefflieger Jagd auf wehrlose Menschen machten, formte sich unter vielen Händen der Schriftzug „DRESDEN 1945". Die Erzählungen der Zeitzeugen zu den Tieffliegerangriffen in der Folge der verheerenden Angriffe werden von so genannten Historikern und ihren Kommissionen heute als Spinnerei und Kriegstrauma abgetan. Unsere Aufgabe kann es daher nur sein, weiter einzutreten für die historische Wahrheit. Wie bereits zum Infostand am Vortag blieben etliche interessierte Bürger stehen und es entwickelten sich einige interessante Gespräche. Auf völliges Unverständnis stieß angesichts der vollkommen friedlichen Aktion das Verhalten der Polizei, welche zuvor bereits dem banalen Vorgang einer Stadtführung über Gebühr ihre Aufmerksamkeit widmete und nun versuchte, einige junge Menschen festzuhalten. So kommentierten verwunderte Bürger dies etwa mit „Wer ruft den bei so einer schönen Aktion die Polizei" oder „...das hat nichts mehr mit Demokratie zu tun". http://www.gedenkmarsch.de/dresden/archiv/aktionswoche-13-februar-2014/

Schriftzug am Elbufer - Aktions­woche 13. Februar 2014

Gehe zu Seite:   Zurück  1, [2], 3  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: