npdhamburg.de

Videos im Januar 2015

31.01.2015, NPD Hamburg: Pegida - Legida - Pegada - Volksp­rotest!
  • Aus den jahrzehntelangen Widerstandsaktivitäten der nationalen Opposition erwuchs in den letzten Monaten ein Volksprotest, der den etablierten Politikern das Fürchten beibringt. Mag es zunächst ein Eigenprodukt einer Anti-Islam-Stimmungsmache zur propagandistischen Unterfütterung der Kriegsaktivitäten der Bundeswehr an der Seite der alliierten Global-Brandstifter - USA-England-Frankreich - gewesen sein, so können wir inzwischen von einem Aufbruch zu breitestem Volksprotest sprechen. Ein Grund, warum es in Deutschland NIE zu Volksabstimmungen bei entscheidenden Fragen der deutschen Nation kommen durfte, wird die Erkenntnis sein, derer sich alle Siegermächte des Zweiten Weltkrieges sehr wohl bewußt sind, und die deshalb auch jegliches Ansinnen in diese Richtung untersagten bzw. unterbinden lassen: WENN ES JEMALS WIEDER DAZU KOMMT, DAß DIE DEUTSCHEN UM IHR SCHIKSAL FREI UND UNABHÄNGIG ABSTIMMEN DÜRFEN, WERDEN SIE INSTIKTIV DAS RICHTIGE FÜR IHR VOLK TUN ! Dies wird dann sicher nicht im Interesse internationaler Mächte sein, die heute noch die Fäden in dieser Republik ziehen. Ob dieser Protest sich noch politisch enorm ausweiten wird, kann jetzt sicherlich noch nicht mit Bestimmtheit vorher gesagt werden. Allerdings hat die Protestwelle inzwischen an Dynamik und Tiefe gewonnen. Die Themen sind – zunächst zaghaft, dann immer hör-und sichtbarer – ausgeweitet worden, auf weitere Kernprobleme des Deutschen Volkes! Solange bundesdeutsche Politiker – gleich welcher Partei- zu Gegenmaßnahmen gegenüber den Kundgebungen des Volkes aufrufen, sind sie nicht mehr und nicht weniger als VOLKSVERRÄTER! Sie sind die willfährigen Handlanger der Besatzungsmächte seit 1945! Und genau gegen diese Nachkriegsordnung gilt es, den Volksprotest zu mobilisieren! Überfremdung, Fremdherrschaft, Rechtlosigkeit des Deutschen Volkes, Euro-Kommunismus und Kriegstreiberei finden ihren Widerstand in der nationalen und sozialen Opposition! Nur wenn unser Volk erwacht und die Nachkriegsordnung mit all ihrem Sklavengeist, den Holocaust-Keulen, Umerziehungsgelehrten und Schuldkomplexen in Frage stellt, wird der Weg frei zu einer Zukunft in FRIEDEN und FREIHEIT ! Thomas Wulff

NPD Hamburg: Pegida - Legida - Pegada - Volksp­rotest!

30.01.2015, Bürgerschaftswahl in Hamburg - Infor­mationen zur Briefwahl.
  • 1. Wahl der Landesliste: Gelbes Stimmheft. - Liste 8 auf der Seite 16. - Gesamtliste NPD: 5 Kreutze 2. Wahl der Bezirksliste: Rosafarbenes Stimmheft - Auf dem Inhaltsverzeichnis die NPD suchen - 5 Kreutze NPD 3. Beide Stimmhefte in den blauen Umschlag und verschließen. 4. Eidesstattliche Versicherung (heller Zettel) mit Namen und Datum versehen. 5. Blauer Umschlag mit hellem Zettel in den roten Umschlag geben und verschließen. 6. Roten Umschlag ohne Frankierung bis spätestens 11.02.2015 zur Post bringen. Eine Verpackungsanleitung für die Punkte 3-6 liegt zudem auch bei. Erst die Landesliste, dann der Wahlkreis! Unsere Stimmen für Deutschland! Alle Stimmen NPD!

Bürgerschaftswahl in Hamburg - Infor­mationen zur Briefwahl.

29.01.2015, Sebastian Richter beim NPD-Landes­parteitag 2015
  • Der neue Bundesvorsitzende sprach beim Landesparteitag der NPD in der Hansestadt Anklam am 24.01.2015 über volkstreue Jugendarbeit.

Sebastian Richter beim NPD-Landes­parteitag 2015

27.01.2015, Teil 3/3 Wolfgang Grunwald: Die erfolg­reichsten Gehirnwäschetech­niken der Globalisierungs­fanatiker
  • Die erfolgreichsten Gehirnwäschetechniken der Globalisierungsfanatiker Teil 3: Was kannst Du persönlich tun? Ab morgen Ideen für Dich!

Teil 3/3 Wolfgang Grunwald: Die erfolg­reichsten Gehirnwäschetech­niken der Globalisierungs­fanatiker

27.01.2015, Teil 2/3 Wolfgang Grunwald: Die erfolg­reichsten Gehirnwäschetech­niken der Globalisierungs­fanatiker
  • Die erfolgreichsten Gehirnwäschetechniken der Globalisierungsfanatiker Teil 2: Globalismus - Was ist das? Täter Ziele und Methoden Welche Befreiungsansätze gibt es weltweit?

Teil 2/3 Wolfgang Grunwald: Die erfolg­reichsten Gehirnwäschetech­niken der Globalisierungs­fanatiker

27.01.2015, Teil 1/3 Wolfgang Grunwald: Die erfolg­reichsten Gehirnwäschetech­niken der Globalisierungs­fanatiker
  • Die erfolgreichsten Gehirnwäschetechniken der Globalisierungsfanatiker Teil 1 von 3: Was sind die Psychowaffen der Westlichen-Werte-Demokraten? Psychologie - NLP Glaubenssätze Demokratische Suggestions-Formel Gedankenviren...

Teil 1/3 Wolfgang Grunwald: Die erfolg­reichsten Gehirnwäschetech­niken der Globalisierungs­fanatiker

23.01.2015, NPD-Kundgebung am 17.01. in Hamburg-Wandsbek - Thomas Wulff
  • Redner: Thomas Wulff, Landesvorsitzender Hamburg Unter dem Motto „Asylbetrug ist kein Menschenrecht“ führte die Hamburger NPD erneut eine Kundgebung gegen Masseneinwanderung in Hamburg durch. Am Sonnabend versammelten wir uns an der U-Bahn-Haltestelle Wandsbek-Markt, um dem Hamburger Protest gegen Überfremdung und Asylbetrug eine Stimme zu geben. Zahlreiche Passanten und Zuschauer lauschten den Redebeiträgen des Landesvorsitzenden Thomas Wulff, unseres Spitzenkandidaten Lennart Schwarzbach und der Listenzweiten Nelia Kiss. Zudem sprach mit Daniel Nordhorn auch ein Vertreter aus Schleswig-Holstein. Durch unsere vielen Transparente und Trageschilder sowie unser NPD-Flaggschiff konnten wir zudem auch optisch unsere politischen Botschaften an die Wandsbeker herantragen. Obwohl sich anscheinend niemand dazu bereit erklärte, eine Gegendemonstration anzumelden, fanden sich doch Verfechter der Einheitsparteien vor Ort ein. Hierdurch mußte aus Sicherheitsgründen die Wandsbeker Chaussee gesperrt werden. Im Gegensatz zu unserem vorbildlichen und disziplinierten Auftreten ließen es sich einige wenige Linkskriminelle wieder einmal nicht nehmen, gewaltsam gegen Polizisten vorzugehen. Auf der Abreise kam es zu linkskriminellen Pöbelleien und einem gewaltsamen Übergriff durch einen Fremdländer. Dieser wurde daraufhin von Hamburger Bürgern aus der Bahn geworfen. Kriminelle Ausländer raus! Hier der Redebeitrag unseres Landesvorsitzenden Thomas Wulff. Die nächste Kundgebung gegen die Überfremdung Hamburgs findet am 07. Februar statt.

NPD-Kundgebung am 17.01. in Hamburg-Wandsbek - Thomas Wulff

23.01.2015, NPD-Kundgebung am 17.01. in Hamburg-Wandsbek - Lennart Schwarzbach
  • Werte Landsleute, liebe Hamburger Bürger am 15. Februar ist Bürgerschaftswahl. Und da kommen natürlich die Einheitsparteien – von der „Die Linke.“ bis zur „AfD“ - dann und werben für Ihre Themen. Werben müssen sie deswegen, weil ihre Themen den Großteil des Volkes höchstens am Rande interessieren. Doch das für Hamburg mit Abstand wichtigste und folgenreichste Thema – die Überfremdung Hamburgs - wird bei den Einheitsparteien höchstens halbherzig als Teilaspekt thematisiert. Unser Hamburg ist die am stärksten überfremdete Stadt in ganz Deutschland. Während die Einheitsparteien Themen politisieren, deren Wichtigkeit sie uns Bürgern erst einmal erklären müssten, gehen ganze Volksmassen gegen Überfremdung und Asylbetrug auf die Straße. Die Lügenpresse reiht sich ein bei den Einheitsparteien. So muß man heutzutage schon russisches Fernsehen gucken, um den Deutschen Volksaufstand mit verfolgen zu können. In der deutschen Lügenpresse werden einfache Bürger, die darauf Ihre eigenen Meinung auf die Straße zu tragen als Extremisten bezeichnet. Sie bezeichnen die Bürger als Islam- und Ausländerfeinde. Sie bezeichnen das Volk als intollerant. Sie bezeichnen uns Bürger als Verschwörungstheorethiker. Sie bezeichnen Euch als Spinner. Und sie verstehen es nicht. Sie verstehen ihr eigenes Volk nicht mehr. Was aber auch kein Wunder ist. Denn wer einen Cem Özdemir fragt, warum die Deutschen denn wohl keine Zuwanderung mehr wollen – der kann unmöglich eine sinnvolle Antwort erhalten. So wundert es nicht, daß die Antwort hier direkt aus dem Volk kommt. Jeden Montag versammeln sich mittlerweile zehntausende Bürgerinnen und Bürger – angefangen in Dresden – in Deutschlands Großstädten. Es sind Bürger, die keine Überfremdung Deutschlands wollen und keinen Asylbetrug wollen. Und so ist es wieder einmal nicht verwunderlich, dass unser Volk schon viel weiter ist, als die selbsternannten Volksvertreter, die in Wahrheit nichts weiter sind als Politikdarsteller. Und es ist doch bezeichnend, dass gerade diese Einheitsparteien von „Die Linke.“ bis „AfD“ - mögen sie doch alle betonen, wie demokratisch sie doch sind - stets gegen das Volks handelten. So kann man mittlerweile sehen, wie unsere demokratischen Volksvertreter nun hilflos versuchen das vorausgeeilte Volk wieder einzufangen. Nicht selten sind es ehemalige Befürworter der Masseneinwanderung, die plötzlich für schnelle Asylverfahren sind, oder die auf einmal eine begrenzte Zuwanderung wünschen. Wenn so die Demokratie funktioniert, daß die Einheitsparteien das Volk dauerhaft versuchen zu hintergehen und erst dann zurückrudern, wenn Zehntausende auf die Straße gehen, dann stellt sich doch die Frage, welche Wichtigkeit diesen Einheitsparteien noch zugemessen werden darf. Hier wäre es doch sicherlich schlauer, man würde das Volks direkt befragen – wie wir es schon seit Jahrzehnten fordern. Wir von der NPD haben stets auf der Seite unseres Volkes gestanden. Wir haben davor gewarnt, dass die EU für Deutschland nur eine Zahlunion sein wird; wir waren die einzige Partei in Deutschland, welche sich klar gegen den Euro ausgesprochen hat; wir waren immer gegen jede Förderung der Masseneinwanderung und des Asylbetruges. Wir warnten stets vor den Zuständen, wie wir sie jetzt in Paris wieder erleben mußten. Wir haben stets gegen Hamburger Schulexperimente auf Kosten unserer Kinder Stellung bezogen; wir warnten vor den Folgen von Fremdländern mit mangelnden Deutschkenntnissen an unseren Schulen. Wir haben uns immer für den Rechtsstaat und gegen die linkskriminellen Gewalttaten eingesetzt. Es sprach: Lennart Schwarzbach, Spitzenkandidat zur Bürgerschaftswahl Originalmitschnitt der Kundgebung vom 17.01.2015 in Hamburg-Wandsbek Am 15.02. zur Bürgerschaftswahl: Landesliste 6, NPD

NPD-Kundgebung am 17.01. in Hamburg-Wandsbek - Lennart Schwarzbach

20.01.2015, NPD Hamburg: Deutschland ist kein Einwan­derungsland
  • Werte Landsleute, liebe Hamburger Bürger am 15. Februar ist Bürgerschaftswahl. Und da kommen natürlich die Einheitsparteien – von der „Die Linke.“ bis zur „AfD“ - dann und werben für Ihre Themen. Werben müssen sie deswegen, weil ihre Themen den Großteil des Volkes höchstens am Rande interessieren. Doch das für Hamburg mit Abstand wichtigste und folgenreichste Thema – die Überfremdung Hamburgs - wird bei den Einheitsparteien höchstens halbherzig als Teilaspekt thematisiert. Unser Hamburg ist die am stärksten überfremdete Stadt in ganz Deutschland. Während die Einheitsparteien Themen politisieren, deren Wichtigkeit sie uns Bürgern erst einmal erklären müssten, gehen ganze Volksmassen gegen Überfremdung und Asylbetrug auf die Straße. Die Lügenpresse reiht sich ein bei den Einheitsparteien. So muß man heutzutage schon russisches Fernsehen gucken, um den Deutschen Volksaufstand mit verfolgen zu können. In der deutschen Lügenpresse werden einfache Bürger, die darauf Ihre eigenen Meinung auf die Straße zu tragen als Extremisten bezeichnet. Sie bezeichnen die Bürger als Islam- und Ausländerfeinde. Sie bezeichnen das Volk als intollerant. Sie bezeichnen uns Bürger als Verschwörungstheorethiker. Sie bezeichnen Euch als Spinner. Und sie verstehen es nicht. Sie verstehen ihr eigenes Volk nicht mehr. Was aber auch kein Wunder ist. Denn wer einen Cem Özdemir fragt, warum die Deutschen denn wohl keine Zuwanderung mehr wollen – der kann unmöglich eine sinnvolle Antwort erhalten. So wundert es nicht, daß die Antwort hier direkt aus dem Volk kommt. Jeden Montag versammeln sich mittlerweile zehntausende Bürgerinnen und Bürger – angefangen in Dresden – in Deutschlands Großstädten. Es sind Bürger, die keine Überfremdung Deutschlands wollen und keinen Asylbetrug wollen. Und so ist es wieder einmal nicht verwunderlich, dass unser Volk schon viel weiter ist, als die selbsternannten Volksvertreter, die in Wahrheit nichts weiter sind als Politikdarsteller. Und es ist doch bezeichnend, dass gerade diese Einheitsparteien von „Die Linke.“ bis „AfD“ - mögen sie doch alle betonen, wie demokratisch sie doch sind - stets gegen das Volks handelten. So kann man mittlerweile sehen, wie unsere demokratischen Volksvertreter nun hilflos versuchen das vorausgeeilte Volk wieder einzufangen. Nicht selten sind es ehemalige Befürworter der Masseneinwanderung, die plötzlich für schnelle Asylverfahren sind, oder die auf einmal eine begrenzte Zuwanderung wünschen. Wenn so die Demokratie funktioniert, daß die Einheitsparteien das Volk dauerhaft versuchen zu hintergehen und erst dann zurückrudern, wenn Zehntausende auf die Straße gehen, dann stellt sich doch die Frage, welche Wichtigkeit diesen Einheitsparteien noch zugemessen werden darf. Hier wäre es doch sicherlich schlauer, man würde das Volks direkt befragen – wie wir es schon seit Jahrzehnten fordern. Wir von der NPD haben stets auf der Seite unseres Volkes gestanden. Wir haben davor gewarnt, dass die EU für Deutschland nur eine Zahlunion sein wird; wir waren die einzige Partei in Deutschland, welche sich klar gegen den Euro ausgesprochen hat; wir waren immer gegen jede Förderung der Masseneinwanderung und des Asylbetruges. Wir warnten stets vor den Zuständen, wie wir sie jetzt in Paris wieder erleben mußten. Wir haben stets gegen Hamburger Schulexperimente auf Kosten unserer Kinder Stellung bezogen; wir warnten vor den Folgen von Fremdländern mit mangelnden Deutschkenntnissen an unseren Schulen. Wir haben uns immer für den Rechtsstaat und gegen die linkskriminellen Gewalttaten eingesetzt. Es sprach: Lennart Schwarzbach Am 15.02. zur Bürgerschaftswahl: Landesliste 6, NPD

NPD Hamburg: Deutschland ist kein Einwan­derungsland

04.01.2015, Asylbetrug ist kein Menschen­recht!
  • Werte Landsleute, liebe Hamburger Bürgerinnen und Bürger, mit Ablauf des Jahres sollen wir in Hamburg eine Zahl von 14.000 Plätzen zur Förderung des Asylbetruges erreichen. Gehen wir von einer jeweiligen Nutzungsdauer von zwei Jahren aus, so dürfen wir uns auf 7000 neue Asylbetrugsfälle jährlich freuen. Asylbetrug deswegen, weil 98.4 % der gestellten Anträge laut statistischem Bundesamt abgelehnt werden. Doch was tun Einheitsparteien nun, wenn die Ämter Statistiken veröffentlichen, welche offen belegen, daß die gesamte Asylpolitik der letzten Jahre ein einziger Betrug ist? Dann wird an den Richtlinien geschraubt, um eine geschönte Darstellung zu erhalten. So soll beispielsweise der Nachweis als Homosexueller in seinem Heimatland verfolgt zu werden, für Fremdländer ausreichen, um bei uns Asylleistungen zu bekommen. Oder aber es tauchen Statistiken auf, die lediglich die im ersten Verfahren abgelehnten Asylbewerber berücksichtigen. Hier kommt man immerhin nur auf 60% Asylbetrugsfälle. Aber auch Falschdarstellungen ändern nichts an der Tatsache, daß am Ende nur weniger als 2% der Anträge stattgegeben wird. Dies hat für uns mehrere Folgen. Zum einen kommt es im umliegenden Bereich der sogenannten Asylbewerberheime zu zahlreicher Kriminalität, Drogenhandel, Ruhestörungen und Belästigungen unserer deutschen Bevölkerung. Aber auch wer nicht in der Nachbarschaft von Asylbetrugsplätzen wohnt, bekommt die Folgen zu spüren. Wohnungsmieter sollen aufgrund der ungewöhnlich hohen Mieten in Hamburg mit dem Märchen eines Wohnungsmangels vertröstet werden. Tatsächlich kann aber bei 7000 neuen Plätzen im Jahr die Stadt gar nicht so schnell bauen, wie hier Fremde eingeschleust werden. Für die 1.6% tatsächlich politisch Verfolgten würde genau ein einziges Heim in Hamburg vollkommen ausreichen. Dafür braucht man keine Neubauten, keine Aufstockungen bestehender Heime. Doch der Senat geht noch weiter: So werden abgelehnte Asylbewerber in Kreuzfahrtschiffen und Hotels untergebracht. Man versuchte sogar ein Altersheim zu räumen, um dort Asylbetrugsplätze zu schaffen... In Hamburg leben über 1000 Obdachlose, die keinen kostenlosen Wohnraum bekommen, die keine kostenlosen Smartphones und auch keine Flachbildfernseher geschenkt bekommen. Während deutsche Hartz-IV-Empfänger bei kleinstem Fehlverhalten die Bezüge gekürzt bekommen, werden sie in voller Höhe an Asylbetrüger ausgezahlt. Wir müssen in unserem Hamburg mittlerweile Zustände ertragen, die längst nicht mehr hinnehmbar sind. Und so wundert es immer weniger, wenn wir Hamburger uns gegen den Asylbetrug zur Wehr setzen. Wehren auch Sie sich! Leisten auch Sie Ihren Beitrag zum Erhalt ihrer Stadt und unterstützen Sie unsere Arbeit. Wir Nationaldemokraten werden – gerade hier in Hamburg – bekämpft und benachteiligt wie keine andere Partei. Genau das zeigt doch, wie sehr „die da oben“ jede Stimme für uns fürchten. Denn die Einheitsparteien wissen, daß wir wirksame Verbesserungen wollen. Denn nur die NPD-Stimme hilft gegen Überfremdung und Asylbetrug. Wählen Sie sich selbst. Wählen Sie Deutschland. Wählen Sie Hamburg. Wählen Sie NPD.

Asylbetrug ist kein Menschen­recht!

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: