npdhamburg.de

16.11.2010
Nord

Algerischer Räuber verschluckt Kokaintütchen

Ein Algerier versuchte Geld aus der Handtasche einer Bäckereiangestellten in der Hoheluftchaussee zu entwenden. Dabei wurde er von der Frau erwischt und begab sich auf die Flucht, verlor noch einen Schreckschußrevolver und lieferte sich eine Rangelei mit dazu geeilten Passanten. Als zwischenzeitlich eingetroffene Polizisten den Zuwanderer untersuchen wollten, verschluckte dieser ein Tütchen mit Kokain. Weil aber bekanntlich Strafe oftmals auf dem Fuße erfolgt, löste sich das Drogenpäckchen im Magen auf und der Nordafrikaner verlor das Bewußtsein und mußte ins UKE eingeliefert werden. Nach der ärztlichen Behandlung dürfte die Reisefähigkeit des Herrn Drogendealer wieder hergestellt sein und einer Ausweisung nichts mehr im Wege stehen. Wir wünschen einen schönen Heimflug und kein Wiedersehen.

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: