npdhamburg.de

16.11.2019

Bauernaufstand gegen Umweltbetrug

Gut 4000 Bauern aus Norddeutschland versammelten sich Donnerstag in der Hansestadt, um gegen die Agrarpolitik der Systemparteien zu demonstrieren. Ein Großteil von ihnen reiste mit Treckern an; viele hatten diese mit Schildern bestückt. So zogen beeindruckend lange Kolonnen der Landwirtschaftsfahrzeuge vormittags zu einer Demonstration in die Innenstadt und nachmittags wieder heraus.

Seit Monaten werden in Hamburg Studenten und Minderjährige auf die Straße gescheucht, um die nachweislich auf Fälschungen beruhenden „Klima-Proteste“ zu unterstützen. Nachdem die Systemparteien bereits erste Einbrüche bei traditionsreichen deutschen Unternehmen erzielen konnten, geht der Kampf gegen die deutsche Wirtschaft weiter.

Der nächste Schlag gegen die deutsche Wirtschaft im Rahmen dieser sogenannten „Klima-Rettung“ trifft diesmal die Bauern. Diese sollen nun mit größtenteils wahnwitzigen Beschränkungen daran gehindert werden, gewinnbringend Lebensmittel auf deutschem Boden anzubauen. Wie viele der „Klima-Kinder“ wissen wohl, daß sie für den Ruin hiesiger Bauern mißbraucht werden?

„Ist der Bauer ruiniert, wird Dein Essen importiert“, war auf einem Schild zu lesen.

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: