npdhamburg.de

27.02.2019

Unterschriftenhürde souverän gemeistert - NPD sammelte bereits über 8000 Unterschriften

Am 17. November 2018 hatte die NPD ihre Liste zur Europawahl 2019 gewählt. Die Partei nominierte den Europaabgeordneten Udo Voigt für Platz 1. In den Wintermonaten galt es, mindestens 4000 Unterstützungsunterschriften für den Wahlantritt der nationalen Oppositionspartei zu sammeln.

Bereits vergangene Woche konnte der Bundesorganisationsleiter Sebastian Schmidtke über 6.500 amtlich bestätigte Formblätter für eine Unterstützungsunterschrift zur Wahl der Abgeordneten zum 9. Europäischen Parlament beim Bundeswahlleiter in Wiesbaden übergeben.

Der Parteivorsitzende Frank Franz zeigte sich erfreut in Berlin:

„Es macht mich stolz, daß die NPD in wenigen Wochen die erforderlichen Unterstützungsunterschriften beibringen konnte sowie die ‚4000er Marke‘ deutlich überschritten wurde! Und täglich treffen noch weitere Formblätter in der Berliner Parteizentrale ein!

Jetzt kann sich die Partei voll auf den Wahlkampf konzentrieren, damit ab dem 26. Mai auch weiterhin die NPD im Europaparlament vertreten ist.   

Dabei werden die Projekte „Schutzzone“ und „Deutsche helfen Deutschen“ im Fokus stehen, die dazu beitragen werden, daß die NPD verstärkt als „Macherpartei“ in Erscheinung tritt.

Zur Europawahl wird mit der NPD zudem nur eine Partei auf dem Stimmzettel stehen, die den Dexit, den Austritt Deutschlands aus der EU, fordert. Ein Austritt Deutschlands käme dabei einer Auflösung der EU gleich, weil der bisherige Zahlmeister Europas dann die Geldbörse geschlossen lassen würde.“

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: