npdhamburg.de

09.06.2019

Günter Deckert spricht in Hamburg

Nachdem eine früher geplante Saalveranstaltung mit Günter Deckert aus terminlichen Gründen scheiterte, ergab sich jetzt recht kurzfristig die Gelegenheit, den ehemaligen JN- und NPD-Vorsitzenden Deckert bei uns in Hamburg zu Wort kommen zu lassen.

Unmittelbar nach dem Wahlkampf zur EU-Wahl wurde ebenfalls den zahlreichen Wahlkämpfern in Hamburg für ihren großen Einsatz in den vergangenen Wochen persönlich gedankt.
Besondere Ehre zuteil wurde hierbei einem weiteren Hamburger Mitglied, der sich mittlerweile seit über 50 Jahren für Volk und Vaterland durch seinen Einsatz in der NPD verdient gemacht hat.

Bereits 1988 wurde der sprach- und redegewandte ehemalige Oberstudienrat Deckert aufgrund seiner anhaltenden Heimattreue von seiner Position als Gymnasiallehrer „befreit“; in Hamburg sprach er am Wochenende zur aktuellen politischen Lage in den deutschen Ländern, bzw. was davon übrig geblieben ist.

Neben der genauen Betrachtung der jetzigen Lage, bot Deckert genaue Handlungsvorschläge für die Arbeit vor Ort. Wichtig ist ihm für die Zukunft der NPD vor allem die Aufstellung der Partei als Weltanschauungspartei mit zahlreichen fähigen Kräften in der Führungsebene und mit die Überfremdung vor Ort aufzeigenden Kreisverbänden.



Günter Deckert spricht in Hamburg: EU-Wahl, Überfremdung, Arbeit in der NPD
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: