npdhamburg.de

31.08.2019

Wenn es abends hell ist…

Wußten Sie schon, daß in Deutschland noch (immer) Atomkraftwerke in Betrieb sind? Woran merken Sie, daß der wesentliche Anteil des in der BRD bezogenen Stromes aus Verbrennungskraftwerken und eben nicht aus sogenannten „Erneuerbaren Energien“ stammt? - Daran, daß bei uns abends (noch) die Lampen angehen.

Obwohl eine stetig steigende Summe an zig Milliarden Euronen an Steuergeldern in die Bewerbung, „Entwicklung“ und den Bau von Windmühlen und Solarzellen gesteckt werden und eine nicht mehr zu beziffernde Menge an Kilometern gefahren wurden, um ganze Landstriche mit Windmühlen zu verspargeln, gibt es vor allem eines nicht: Mehr Strom. Allein in den letzten 30 Jahren ging die Stromproduktion in der BRD um 14 % zurück.

Von dem verbliebenen jährlichen Stromerzeugnis sind gerade mal 1800 PJ aus „erneuerbaren“ Energiequellen; diese Leistung erreichen etwa 12 Atomkraftwerken aus den 80er Jahren ohne auch nur mit einem Pfennig bezuschußt zu werden. Die meist von konservativen Politikern vorangetriebene „Energiewende“ ist mit diesen unterirdischen Leistungsdaten sicher nicht zu erreichen. Aber da glauben ja mittlerweile eh nur die wenigsten noch dran. Auch wenn es nachweislich keinen neuen Strom mehr gibt, abgeschaltet werden sollen intakte Kraftwerke trotzdem...  

Wir steuern einer dunklen Zukunft entgegen, nicht nur wegen der zahlreichen Fremdländer, die hier nach Deutschland geschleust werden, sondern auch weil hier bald auch das Licht ausgehen soll. Ob es jetzt zwei Grad kälter oder bessere Luft mit weniger Abgase geben soll, eins ist sicher: Vor allem Strom soll es zukünftiger viel weniger geben.

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: