npdhamburg.de

07.06.2015

7. TDDZ in Neuruppin

Wie schon in den Vorjahren nahmen junge Nationaldemokraten am Tag der Deutschen Zukunft teil. Diesmal ging es in die kleine Berliner Vorstadt Neuruppin, um ein Zeichen gegen den immer offener propagierten Deutschenhaß zu setzen.

Auf bürgernaher Strecke an vielen offenen Fenstern und Menschen auf den Balkonen und in den Gärten zeigten hunderte frei denkende Deutsche, daß sie sich der Umerziehung und Verblödung durch die Lügenpresse nicht beugen werden.

Doch das war der Polizeiführung vor Ort wohl schon zu viel. Mitten auf der Strecke wurde die Demonstration ohne ersichtliche Gründe von der Polizei rechtswidrig unterbunden. Es war zu diesem Zeitpunkt weit und breit kein Grund zu erkennen, warum die Demonstration nicht fortgeführt werden sollte. Auch nachdem einige Kameraden die Strecke abgingen, konnten sie kein Hindernis auf der gemeldeten Demonstrationsroute ausmachen…

Daß die Polizei dazu mißbraucht wird, rechtswidrig der einzigen verbliebenen Oppositionsbewegung entgegenzutreten, zeigte sich in der Vergangenheit häufiger. So wurde beispielsweise in der Partnerstadt Leipzig eine überfremdungskritische Demonstration von über 50.000 Teilnehmern gewaltsam zerschlagen. Auch bei uns in Hamburg wurde vor einiger Zeit eine private Grillveranstaltung von einer Hundertschaft(!) gestürmt, weil NPD-Mitglieder und gesinnungsverwandte Bürger vor Ort waren. Das Gerichtsverfahren gegen die Hamburger Polizeiführung läuft noch.

Trotz des Mißbrauchs ihrer Einsatzkräfte durch die Polizeiführung konnte durch die vielen oftmals selbstgemalten Transparente, die zahlreichen Flaggen und ein Lautspecherfahrzeug deutlich vor Augen geführt werden, daß auch Neuruppin sich nicht kampflos der volksfeindlichen Umvolkungspolitik ergeben wird.

Nächstes Jahr fahren wir zum TDDZ nach Dortmund!
 

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: