npdhamburg.de

06.06.2018

Der „Tag der deutschen Zukunft“ im zehnten Jahr!

Am vergangenen Sonnabend versammelten sich Hunderte nationale Sozialisten aus dem ganzen Land, um mit uns die Abschlußdemonstration des überparteilichen „Tag der deutschen Zukunft“ zu bestreiten.
Die Anreise der auswärtigen Kameraden verlief nicht immer problemlos. Die Eröffnungsrede und der Anfang der Abschlußdemonstration wurden folglich um eine Stunde verschoben, und so konnten wir in voller Stärke den Demonstrationszug starten.

Es sprachen zum Auftakt Joost Nolte, Carsten Dicty, Thorsten Heise (NPD) und Sascha Krolzig (Die Rechte). Ihnen wurde interessiert gelauscht und applaudiert.
Danach wurde vorbildlich Aufstellung genommen, und der Demonstrationszug, der einem Fahnenmeer glich, setze sich in Bewegung und zog durch einen Stadtteil Goslars, der sowohl von der Oberschicht, als auch vom Normalverdiener bewohnt ist. Die bekannten Parolen hallten durch Goslar, von Gegenwehr war weit und breit nichts zu spüren; die Polizei machte ihre Arbeit an diesem Tag absolut zufriedenstellend.

Die selbsternannte „Antifa“, welche die Hoffnung hatte, unseren Demonstrationszug zu blockieren und deren geplante Kundgebung an unserer Demonstrationsroute nicht gestattet wurde, wurde in andere Stadtteile abgeschoben. Bei vielen Bürgern stieß das auf Unverständnis. Man vernahm u. a. diese Worte:  „Wie kann man solche Chaoten durch eine so schöne Altstadt laufen lassen.“

Als der Demonstrationszug die Kreuzung am Bismarckdenkmal, auf welchem die Abschlußkundgebung stattfand, erreichte, konnte den Rednern Benjamin Krüger, der die Rede Dieter Rieflings verlas, bei dem ein Redeverbot vorlag, und Sven Skoda zugehört werden.

Zum Schluß ergriff erneut Joost Nolte das Mikrofon und stelle die Nachfolger des TddZ aus Chemnitz vor.
Im gleichen Atemzug wurde das Tradtionsbanner überreicht. Danach stellte der Chemnitzer Aktivist Philip Hoffmann sich und das neue TddZ-Team vor. Die Kameraden aus Chemnitz werden am 01. Juni 2019 den „Tag der deutschen Zukunft“ durchführen. Bis dahin werden wir noch viel von ihnen hören.
Wichtig ist, daß wir auf der Straße waren und ungestört in Goslar marschieren konnten und daß wir als Gesamtbild eine disziplinierte Versammlung abgehalten haben.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, insbesondere den Goslarer Bürgern, die wir auch auf unserer Demonstration begrüßen durften und für die Unterstützung bei dieser mehr als gelungenen Demonstration!

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: