npdhamburg.de

22.09.2017

Bestätigt: NPD wählen verhindert Asylbetrug!

Was viele schon vermutet haben, scheint nun endlich auch durch Zahlen bestätigt. Man kann doch mit vergleichsweise wenigen Stimmen viel verändern; und zwar in der Asylpolitik. Untersucht wurde das Stimmverhalten seit 1995 bei bundesdeutschen Wahlen und die offiziellen Asylbewerberzahlen des entsprechenden Jahres.

Ein direkter Zusammenhang zwischen Asylbewerberzahlen und Wahlergebnissen läßt sich hierbei nur bei den Zahlen der NPD feststellen. Eben jener Partei, welche sich auch in der öffentlichen Darstellung stets als einzige entschieden gegen den Mißbrauch des Asylgesetzes positioniert hat.

Vor allem im Zeitraum von 2004 bis 2012 erzielte die Nationaldemokratische Partei Deutschlands weit bessere Ergebnisse bei bundesdeutschen Wahlen als in den Jahrzehnten zuvor. Zeitgleich sank die Zahl neuer Asylbewerber in Deutschland auf einen Bruchteil des bisherigen Wertes. Dem rasanten Anstieg der Asylbewerberzahlen ab 2014  ging das erstmals seit langem wieder gesunkene NPD-Wahlergebnis bei der Bundestagswahl 2013 voraus.

Welche Möglichkeiten ergeben sich hieraus durch den Wähler? Alle Aussagen, man könne durch Wahlen ja doch nichts verändern, scheinen endgültig widerlegt. Auch die These, eine Partei müsse zwangsweise über die 5%-Hürde kommen um Einfluß auf die politischen Entscheidungen zu nehmen, scheitert.

Es bleibt spannend, ob wir am 24. September ein niedriges oder doch ein vergleichsweise hohes NPD-Ergebnis erwarten dürfen. Daraus können wir weitere Rückschlüsse auf die Zahl der zukünftigen Asylbewerberzahlen ziehen.

» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: